HOME | KONTAKT | IMPRESSUM

Herzlich Willkommen auf den Seiten meiner Praxis!

D
ie meisten Beschwerden unserer Zeit haben vielseitige Ursachen.
Schmerzen zum Beispiel entstehen nicht nur durch strukturelle Veränderungen, sondern auch durch chronische Belastungssituationen (körperlich sowie psychisch), mangelnde Bewegung und unausgewogene Ernährung.

Um eine langfristige Linderung von Beschwerden zu erzielen, ist es mir wichtig, neben passiven Therapiemethoden auch aktiv an der Genesung mitzuwirken.

In meiner Tätigkeit als Heilpraktikerin versuche ich die mir zur Verfügung stehenden Methoden auf Ihr Beschwerdebild abzustimmen und zu kombinieren.
So baue ich zum Beispiel in meine osteopathischen Behandlungen auch Techniken der Traditionellen Chinesischen Medizin und der Reflexzonentherapie ein. Außerdem gebe ich Anregungen für ein aktives Mitwirken.

Katrin Lange

Die Schwerpunkte in meiner Praxis

Osteopathie

Mit meinen Händen suche ich nach Bewegungseinschränkungen in allen Strukturen des Organismus, versuche diese zu lösen und gebe damit dem Körper die Möglichkeit sich selbst zu regulieren.

Manuelle Therapie

Durch bestimmte Bewegungstests erkenne ich Funktionsstörungen (Blockaden) in Gelenken. Ich beurteile den Dehnungszustand der Muskulatur und suche eventuelle Schmerzpunkte, sogenannte Trigger-Punkte auf.

Krankengymnastik

Dabei dürfen Sie als Patient aktiv mitarbeiten. Ich schaue mir die Kraft und Dehnbarkeit Ihrer Muskulatur an und erarbeite gemeinsam mit Ihnen ein für Sie optimales Übungsprogramm.

Massagen

Verspannte Muskeln, Unterhaut, aber auch Bindegewebe können starke Schmerzen bereiten. Um diese Strukturen zu lockern, führe ich gezielte Massagen durch. Es gibt die klassische Massagetherapie, Bindegewebsmassage und Segmentmassage.

Reflexzonentherapie am Fuß

Am Fuß wird der gesamte Körper des Menschen in verkleinertem Maßstab widergespiegelt. Belastete Regionen zeigen sich in Form von schmerzhaften Druckpunkten, Hautveränderungen und Fehlstellungen im Fußbereich. So kann ich Störfelder erkennen und durch gezielte Massagetechniken Einfluss auf belastete Körperregionen nehmen.

Kinesio – Taping

Das verwendete Material ist ein dehnbares, atmungsaktives, selbstklebendes Gewebeband ohne Medikamentenzusatz. Unter Berücksichtigung der anatomischen Strukturen klebe ich das Band zur Verbesserung der Muskelfunktion (Lockerung oder Kräftigung), zur Stabilisierung von Gelenken, zur Schmerzlinderung oder zur Lymphabflussförderung auf.

Anwendungsgebiete – bei welchen Beschwerden ich helfen kann

Voraussetzung für eine optimale Behandlung ist eine ausführliche Anamnese. Die Behandlung ist bei Kindern und Erwachsenen jeden Alters möglich.

Häufig ist vor Therapiebeginn eine schulmedizinische Abklärung notwendig. Akute Infektionen darf ich nicht behandeln.

Unfälle, Tumorerkrankungen, schwere Grunderkrankungen und psychische Erkrankungen gehören in die Hand eines Arztes. Hierbei kann ich jedoch begleitend bzw. unterstützend tätig sein.

Sprechen Sie mit mir, ich berate Sie gern.

  • Bewegungseinschränkungen und/oder
    Schmerzen in der Wirbelsäule bzw. in den
    übrigen Gelenken, zum Beispiel Nacken-und
    Rückenschmerzen, Tennisarm, Fersensporn
  • Dysbalancen der Muskulatur (Verspannung,
    Kraftminderung)
  • Haltungsstörungen, zum Beispiel Knick- Senk- Spreizfuß, Skoliose, Rundrücken, Schulterschiefstand
  • Rheuma, Arthrosen, Sklerodermie
  • Spannungsgefühl in den Beinen oder Armen
  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Kiefergelenksproblematiken
  • Schwindel, Ohrengeräusche
  • chronische Nasennebenhöhlen-, Mittelohr-oder Mandelentzündungen
  • Bauchschmerzen, die schulmedizinisch abgeklärt sind
  • Verdauungsstörungen, zum Beispiel Verstopfungen, Reizdarm, Reizmagen, Sodbrennen
  • Menstruationsbeschwerden
  • klimakterische Beschwerden
  • Inkontinenz
  • chronische Blasenentzündungen
  • funktionelle Herzbeschwerden
  • Atemprobleme
  • Schädel- und Gesichtsverformungen als Geburtsfolge
  • Kopfgelenk – induzierte Symmetriestörung (KISS)
  • Fehlhaltungen, Skoliose, Knick- Senk- Spreizfuß
  • Entwicklungsverzögerung
  • Lern- und Konzentrationsstörungen
  • Verdauungsstörungen
  • Schwellungen, Lymphödeme
  • Wundheilungsstörungen
  • Bewegungseinschränkungen
  • Narben und Verwachsungen
  • Schlafstörungen
  • Abgeschlagenheit
  • Nervosität
  • Allergien
  • neurologische Erkrankungen zum Beispiel Schlaganfall, Multiple Sklerose